Hiwi-Ini wieder aktiv! (unter neuer Adresse)

Die Hilfskraftinitiative ist wieder aktiv und ist jetzt an anderer Stelle im Netz zu finden.

Blog: hiwis.tumblr.com

facebook

twitter

Treffen am Montag/Aktuelle Entwicklungen

Das nächste Treffen der Hiwi-Ini findet am Montag, den 09. März statt, um 18:00 im Raum 131
(GEW-Raum) im Studierendenhaus Campus Bockenheim.
Anlass des Treffens ist die aktuelle Entwicklung der Tarifverhandlungen, ich zitiere Andreas:

„Gewerkschaften und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben am
Wochenende in ihrer Tarifeinigung zum öffentlichen Dienst auch folgendes
vereinbart:

* Es werden Tarifgespräche zur Einbeziehung von studentischen
Beschäftigten, wissenschaftlichen Hilfskräften sowie künstlerischen
Lehrkräften an Kunst- und Musikhochschulen in den Tarifvertrag
aufgenommen. Diese Beschäftigtengruppen sind bisher vom Geltungsbereich
des TV-L ausgenommen.

Das heißt: Am Wochenende hat sich eines der seltenen Zeitfenster
geöffnet, in dem der Ausschluss der Hilfskräfte aus dem Tarifvertrag
rechtlich und politisch in Frage gestellt und damit überwindbar ist.

Es liegt nun in der Hand der Hilfskräfte, Argumente vorzutragen,
Probleme aufzuzeigen und nicht zuletzt Öffentlichkeit zu schaffen und
Druck aufzubauen, damit diese Gespräche erfolgreich sind.

Zwar gilt die Tarifeinigung nicht für Hessen, aber ein Einbezug der
Hilfskräfte in den Tarifvertrag in vierzehn Bundesländern würde die
Ausgangslage in Hessen völlig verändern.

Die GEW denkt derzeit über Möglichkeiten nach, solche Aktivitäten zu
unterstützen und zu koordinieren. Trotzdem sollten wir nun überall
Phantasie entwickeln, wie das gemeinsame Anliegen (auch vor Ort) in die
Öffentlichkeit gebracht werden kann.“

Desweiteren liegt inzwiswchern eine Antwort des Kultusministeriums vor, warum Hiwis nicht durch die Personalvertretung vertreten werden:
„Danach ergibt sich die gegenwärtige Regelung, die auf Ihrer Seite aus berechtigtem Anlass (geringe Erhöhung der Entlohnung, Probleme Rechte gegenüber dem Arbeitgeber bzw. künftigen Prüfer durchzusetzen) zu Missstimmungen führt, aus verschiedenen Erwägungen, die doch sehr stichhaltig sind.

Die wichtigsten Gründe sind der amtlichen Begründung einer Änderung des Personalvertretungsgesetzes zu entnehmen. Diese einschlägige Änderung ist zwar schon etwas älter, sie stammt aus dem Jahr 1978, hat aber an ihrer inhaltlichen Bestimmung nichts verloren. Ich habe sie Ihnen als pdf angefügt. Die wichtigsten Passagen sind auf Seite 3 des Dokumentes unter dem Paragraphen „§ 86 Nr. 1″ zu finden.

Im Übrigen würde es, so die Befürchtung des Ministeriums, angesichts der hohen Zahl der studentischen Hilfskräfte und Tutoren bei einer Beteiligung in der Personalvertretung zur Dominanz gegenüber den „regulären“ Bediensteten kommen.“

Es gibt also auf jeden Fall genug zu besprechen!

Liebe Grüße und bis Montag!

Tobi

Sitzung 23.02.09

Am 23.02.09 findet die nächste Sitzung der Hiwi-Ini statt, genauer: um 18:45 im GEW-Raum im Studierendenhaus (Raum D131).

Die wichtigsten Punkte sind:
- das Autonome Referat
- der Verlauf der Tarifverhandlungen an der Goethe-Uni
- der Warnstreik am Donnerstag

Protokoll der letzten Sitzung und nächster Termin

Hier findet ihr ein leicht gekürztes Protokoll der Sitzung vom 4.11.08

Hiwi-VV
Die geplante VV der Hiwis wird grundsätzlich begrüßt und für sinnvoll befunden. Es soll dabei im Rahmen eines autonomen Referats eine provisorische Personalvertretung (PV) der Hiwis gewählt werden. Ein autonomes Referat scheint deshalb sinnvoll, weil dieses nicht an Amtsperioden vom Asta gebunden ist und wesentlich unpolitischer agieren kann.
Bei der VV soll außerdem ein kurzer Input über die Rechte der Hiwis gegeben werden, dazu wäre es sinnvoll auch die Broschüre zu den Rechten von Hiwis bereits fertig zu haben.
Des weiteren soll eine Resolution verabschiedet werden mit zwei kurz- und langfristigen Zielen:
1. allgemeine Lohnerhöhung aller studentischen Hilfskräfte auf 11,- (analog zur Marburger Forderung) als kurzfristiges Ziel. Eingliederung in den Tarifvertrag als langfristiges Ziel (ob es nun sinnvoller ist einen eigenen Tarifvertrag fürdie studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräfte zu fordern oder die Eingliederung in den allge. muss ev. an andere Stelle nochmal genauer diskutiert werden)
2. Die PV durch ein autonomes Referat soll auch als kurzfristiges Ziel gelten, langfristig fordern wir weiterhin eine gesetzlich geregelte PV
Zur Wahl sollen min. 2 PersonalvertreterInnen stehen. Wer dazu Lust hat, soll sich möglichst bald melden!!! Es gibt auch Idee entweder für die div. Institutionen nochmal Koordinatoren zu wählen (für die FB, die UB, das HRZ) oder aber 4 Campus-Sprecher  dies ist abhängig davon wieviele Leute sich zur Wahl stellen! In der Einladung ist deutlich vermerkt, dass jedeR sich wählen lassen kann, dies ist 5 Tage vorher anzukündigen bei Dirk oder Katha.
Das Präsidium soll auch eine Einladung erhalten, jedoch nicht aufs Podium sondern im Publikum, mit der Möglichkeit zur spontanen Stellungnahme.
Ein Input-Referat über die anderen hessischen Hiwi-Aktivitäten wäre wünschenswert, dies muss noch abgeklärt werden.
Der Termin soll Ende November bzw. Anfang Dezember sein. Sobald ein genaus Datum feststeht, wird dieses bekannt gegeben.

Das nächste Hiwi-Ini-Treffen findet am 18. November um 19 Uhr im Studierendenhaus Raum 133 statt!

Nächste Treffen der Hilfskraftinitiative

Die nächsten Treffen der Hilfskraftinitiative an der Goethe-Uni finden an folgenden Terminen statt.

Di., den 17.06.2008
um 18.00 Uhr c.t.
in Raum AfE 904
Campus Bockenheim

und

Di., den 01.07.2008
um 18.30 Uhr c.t
in Raum IG 251
Campus IG Farben

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Diskussionsveranstaltung: Frischer Wind! Für exzellente Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft

--------
Donnerstag, 15. Mai 2008, 16 Uhr,
Raum K1/K2 (alte Mensa, Campus Bockenheim)

--------

Die GEW-Tarifkommission lädt ein, über Perspektiven und Möglichkeiten
von wissenschaftsbezogenen, tariflichen Regelungen zu diskutieren. Was
sind die Probleme? Wohin soll die Reise gehen?

-> Probleme des wissenschaftlichen Mittelbaus
-> Befristungspraxis an der Goethe-Uni
-> Absicherung wissenschaftlicher Hilfskräfte
-> Tarifpolitische Perspektiven

Weitere Informationen: www.gew-goetheuni.de

Erstes Treffen der Hilfskraftinitiative erfolgreich stattgefunden

Am 29.4. hat ein erstes größeres Treffen der Hilfskraftinitiative an der Uni Frankfurt stattgefunden. Hiwis aus zahlreichen Fachbereichen fanden sich am Campus Bockenheim ein, um sich über Rechte von Hilfskräften zu informieren und sich über die Probleme ihrer Arbeitsverhältnisse auszutauschen.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 5. Mai in einem längeren Artikel.

Traumjob Hilfskraft? – Die Hilfskraftinitiative an der Uni Frankfurt

Ohne uns Studierende wäre die Uni nichts. Darin dürften wir uns einig sein. Doch nicht nur ohne uns, auch ohne unsere Arbeitskraft läge hier so ziemlich alles lahm. So bilden die studentischen Hilfskräfte eine der größten Beschäftigungsgruppen der Hochschullandschaft. Unserer Unentbehrlichkeit für die universitäre Wissenschaft wird jedoch kaum Rechnung getragen. Und dies im wortwörtlichen Sinne. Wir leiden somit unter der verfehlten Hochschulpolitik der Kochschen Landesregierung gleich doppelt: Als Studierende und Beschäftigte der Hochschule. Seit 2004, nach dem Austritt aus dem Tarifvertrag der Länder (TdL), bestimmen in Hessen die Hochschulpräsidien über die Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten. Doch selbst die neue Stiftungsuniversität, welche nach Auskunft des Präsidenten angeblich zu Gunsten aller sein soll, scheint es nicht für nötig zu halten, die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zu verbessern und den äußeren Begebenheiten anzupassen.

Webbanner Hiwi-Veranstaltung

Es kann und darf nicht sein, dass die Hilfskräfte mittlerweile seit nunmehr 14 Jahren keine Lohnerhöhungen mehr zu verbuchen haben und somit angesichts der Teuerungsraten auf Reallohnverluste von etwa 20 Prozent verweisen können. Auch ist es nicht angemessen, dass die hessischen Hilfskräfte mittlerweile nicht nur – auch zur eigenen Qualifizierung angedacht – nah an Forschung und Lehre, ob in der Verwaltung oder den Hörsälen, wirken, sondern in beliebigen Bereichen der Hochschule eingesetzt werden können. Hier sind sie dann auch willkommen, regulär Beschäftigte in Bundesangestelltentarif-Verträgen (BAT) in ein ungerechtfertigtes Konkurrenzverhältnis zu bringen. Das war es dann auch mit der netten Atmosphäre am Arbeitsplatz. (mehr…)

Hiwi’s sind mehr wert! – Infoveranstaltung

————————
Dienstag, den 29.04.2008
18:30 Uhr – Raum NM 132

————————

Zentrale Themen:
- Welche Rechte haben Hiwi’s? (mehr als sie denken…)
- Wie ist die Arbeitssituation für Hiwi’s in Frankfurt und wie andernorts?
- Wie lässt sie sich verbessern? (z.B. Aufnahme der Hiwi’s in den Haustarifvertrag der Stiftungsuni)

Seit 1993 wurden die Stundenlöhne der Studentischen und Wissenschaftlichen Hilfskräfte nicht mehr erhöht – und das trotz massiv gestiegener für Wohnraum, Lebensmittel, Energie und Studium. Geringe Bezahlung ist aber nur ein Teil des Problems – kurze Vertragslaufzeiten, Arbeitszeiten weit jenseits der vereinbarten Stundenzahl und die mangelnde Möglichkeit, sich gegen schlechte Arbeitsbedingungen zur Wehr zu setzen (weil der Prof ja zugleich Prüfer ist) gehören ebenso dazu.
Deshalb lädt die Hilfskraft-Initiative Frankfurt alle Studentischen und Wissenschaftlichen Hilfskräfte, alle interessierten Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter ein, über diese und weitere Probleme zu diskutieren, von eigenen (guten wie schlechten) Erfahrungen zu berichten und gemeinsame Forderungen und mögliche Maßnahmen zu erörtern.

__________
Initiative Studentischer und Wissenschaftlicher Hilfskräfte an der Uni Frankfurt – Eine gemeinsame Inititiative des AStA der Uni Frankfurt, des DGB Campus-Office, der GEW-Studierendengruppe und des ver.di AK Studierende Frankfurt

Hilfskraftinitiative in Frankfurt gestartet

Hallo und herzlich willkommen auf hiwi.blogsport.de. Auf dieser Seite wollen wir euch zukünftig über aktuelle Entwicklungen informieren, die die Belange von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften betreffen. Mittelfristiges Ziel unserer Initiative ist die stärkere Vernetzung von Hilfskräften um gemeinsam unsere Interessen vertreten zu können. Auch werden hier Informationen inhaltlicher Art zu finden sein, sowie Hinweise auf Informationsveranstaltung und Treffen, an denen sich Hilfskräfte austauschen können.

Euer hiwi Web-Team